Freiwillige Feuerwehr Quarrendorf



Verunfalltes Elektrofahrzeug erfordert Großeinsatz

Am Donnerstagabend gegen 21:00 Uhr mussten die Feuerwehren aus Hanstedt, Quarrendorf und Brackel, sowie der Rüstwagen der Feuerwehr Jesteburg zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Landstraße 215 zwischen den Ortschaften Hanstedt und Quarrendorf ausrücken. Nach Angaben der Polizei war eine 28jährige Frau bei einem Überholvorgang aus bisher ungeklärter Ursache in den Grünstreifen geraten. Dort stieß das Fahrzeug mit einem Straßenbaum zusammen. Anschließend wurde das Fahrzeug wieder zurück auf die Straße geschleudert. Dann kollidierte der Toyota mit dem zuvor überholten Wohnmobil. Schließlich blieb der PKW zerstört im Seitenraum der Straße liegen. Die junge Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste mit schwerem hydraulischem Gerät das Fahrzeug öffnen, um die Person befreien zu können. Neben den Rettungsmaßnahmen der Verunfallten stellte die Feuerwehr den Brandschutz an der Unfallstelle sicher. Da es sich um ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug handelte, hatte die Feuerwehr hierbei besonders die Batterien im Blick. Um ein Selbstentzünden rechtzeitig erkennen zu können, wurde mit einer Wärmebildkamera die Temperatur der Akkus regelmäßig überwacht. Neben den örtlichen Rettungsdiensten wurde von der Leitstelle auch der Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen aus Hannover zur Einsatzstelle geordert. Das Ausleuchten des Landeplatzes für den Helikopter übernahm die Feuerwehr Brackel. Die schwerverletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in eine nahe gelegene Klinik transportiert. Die Bergung des Elektrofahrzeugs erfolgte mit einem Spezialfahrzeug eines Abschleppunternehmens. In einer Containermulde erfolgte der Abtransport. Auch das Wohnmobil war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werde. Die Höhe des Sachschadens ermittelt die Polizei. Für die etwa 70 Einsatzkräfte war nach ca. 2 Stunden der Einsatz beendet. Die L 215 musste während der gesamten Zeit für die aufwändigen Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Pressebericht und Bilderpressestelle@ffsgh.de


Verkehrsunfall in Quarrendorf

(fba) Quarrendorf. Bei einem Verkehrsunfall in Quarrendorf wurde am späten Montagabend eine 53-jährige Frau verletzt. Gegen 22:30 Uhr befuhr sie die L215 von Brackel kommend in Richtung Quarrendorf. Kurz vor dem Ortseingang Quarrendorf kam sie mit ihrem Mercedes nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend flog das Fahrzeug über eine Hecke und bleib schließlich auf die Seite gekippt auf einer Wiese liegen. Anwohner hörten den Knall und anschließend die Hilferufe der Frau, woraufhin mehrere Ersthelfer, darunter der Quarrendorfer Ortsbrandmeister Martin Heuer, zum Unfallort eilten und den Notruf absetzten. Die daraufhin alarmierten Feuerwehren aus Quarrendorf und Brackel nahmen eine Erstversorgung der Frau vor und leiteten anschließend die Befreiung aus dem Fahrzeug ein. Da sich das Fahrzeug in einer instabilen Seitenlage befand, musste es zunächst mit einem sogenannten „Stab-Fast-System“ stabilisiert werden, bevor die Dame durch die Windschutzscheibe befreit werden konnte. Die Besatzung des ebenfalls alarmierten Rüstwagens aus Maschen musste nicht mehr tätig werden. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst und einer Notärztin versorgt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen noch an der Einsatzstelle aufgenommen.

Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt


Zwei fast gleichzeitig gemeldete Brände in Quarrendorf beschäftigen Feuerwehr Quarrendorf.

Zu zwei fast gleichzeitig gemeldeten Bränden in Quarrendorf mussten am Freitagnachmittag insgesamt fünf Freiwillige Feuerwehrenausder Umgebung ausrücken:Gegen 13:40 Uhr wurde ein Küchenbrand in der Straße Auf dem Sandgemeldet. Die Leitstelle beorderte daraufhin die Wehren aus Quarrendorf und Hanstedt zurEinsatzstelle. Vor Ort eingetroffen konnte eine Verrauchung der Küche festgestellt werden.Zwei Einsatzkräftegingenmit angelegtem Atemschutzgerät in das Gebäude vor und konnten dort angebranntes Essen auf dem Herd als Ursache der Rauchentwicklungausmachen. Mit einem Druckbelüfter wurde die Wohnung vom Rauch befreit.Weitere Löscharbeiten waren nicht erforderlich.Nur sieben Minuten nach der Alarmierung zu dem ersten Einsatz löste im nur wenige hundertMeter entfernten Fachkrankenhaus die Brandmeldeanlage aus. Da zu diesem Zeitpunkt die beiden hierfür zuständigen Wehren aus Quarrendorf und Hanstedtim ersten Einsatz gebunden waren, wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Brackel und Ollsen sowie der Einsatzleitwagen der FF Garstedtzur Einsatzstelle alarmiert. Zudem fuhr das noch auf der Anfahrt zum ersten Einsatz befindliche Löschgruppenfahrzeug der FF Hanstedt ebenfalls die zweite Einsatzstelle an. Vor Ort eingetroffen konnte schnell Wasserdampf in der Küche als Grund für die Auslösung der Brandmeldeanlage ausgemacht werden. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht erforderlich.

 

Pressebericht pressestelle@ffsgh.de


Personensuche in Quarrendorf

Hanstedt. Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Hanstedt, Quarrendorf, Nindorf, Brackel, Asendorf und Dierkshausen zum Fachkrankenhaus Hansenbarg bei Hanstedt alarmiert. Aus dem Krankenhaus wurde ein älterer Patient vermisst. Trotz intensiver Suche konnten die 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Polizeikräfte den Vermissten nicht auffinden. Auch die Suche mit einem Spürhund der Polizei blieb erfolglos. Die Drohnengruppe der Polizei und die der Feuerwehr Hanstedt konnten ihre Fluggeräte aufgrund der Wetterlage nicht zum Einsatz bringen.

Pressebericht pressestelle@ffsgh.de

 


Dienstversammlung 2020

                  Dienstversammlung Freiwillige Feuerwehr Quarrendorf 2020

Zu ihrer diesjährigen Dienstversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Quarrendorf Ende Oktober im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus. Die Versammlung fand dabei unter Coronabedingungen mit allen erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln statt. Ortsbrandmeister Martin Heuer durfte den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den Kreisbrandmeister Volker Bellmann und den Gemeindebrandmeister Arne Behrens als Gäste begrüßen. In seinem Bericht berichtete Heuer von insgesamt elf Einsätzen, die die Wehr bisher im Jahr 2020 abzuleisten hatte. Sie schlüsselten sich in fünf Hilfeleistungs-und sechs Brandeinsätze auf. Weiter hob er die tolle Arbeit der Jugendabteilung hervor: während der coronabedingten Zwangspause im Frühjahr und Frühsommer arbeiteten die Jugendwarte alle 14 Tage eine Ralley aus, die die Jugendlichen dann selbstständig oder mit der Familie abarbeiten konnten.

 

Kreisbrandmeister Volker Bellmann und Gemeindebrandmeister Arne Behrens durften zahlreiche Ehrungen und Beförderungen aussprechen: Eckhard Inselmann erhielt die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachen in Bronze. Otto Lübberstedt wurde für sagenhafte 75 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Gerhard Isernhagen und Herbert Klawonn erhielten ihre Ehrennadeln für 50-jährige Mitgliedschaft.

Fabian Schriefer wurde in den Rang des Oberlöschmeisters befördert. Jörn Felix Bargmann ist nun Oberfeuerwehrmann und Mike Hannig Feuerwehrmann.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen gab es folgende Ergebnisse:

Gruppenführer: Christian Mattis

Atemschutzgerätewart:Jörn Felix Bargmann

Kassenwart:Melanie Fahl

Funk-und Gerätewart:Nils Jarmuth

Jugendwart:Florian Schöne

Stellv. Jugendwart:Tanja Herbstreit und Jan Ole Beecken

Sicherheitsbeauftragte:Tanja Herbstreit


Ausbildung mit Feuerlöschern beim Monatsdienst