Aktuelles aus Quarrendorf ...


Dienstversammlung am 29.10.

 Jetzt hatte am vergangenen Freitag, der Ortsbrandmeister Martin Heuer wieder ins Dorfgemeinschaftshaus zur Dienstversammlung eingeladen. Vor den zahlreichen Aktiven- und Alterskameraden gab Heuer seinen Bericht von den Aktivitäten und den Einsatzgeschehen aus den Jahren 2020 und dem bisherigen Jahr 2021. Im Jahr 2020 wurden die Quarrendorfer Einsatzkräfte zu 14 Einsätzen alarmiert. In diesem Jahr rückte die Wehr bereits zu 11 Einsätzen aus. Das Einsatzgeschehen umfasste ein breites Spektrum. So mussten Verkehrsunfälle, eine Personensuche und Brandeinsätze bewältigt werden. Besonders in Erinnerung geblieben ist der Wohngebäudebrand, im Dezember2020, in Marxen. Eine Herausforderung des vergangenen Jahres war die Aufrechterhaltung der Übungsdienste und Lehrgänge. Einen Teil der Dienste mussten in Onlineschulungen absolviert werden. Auch geplante Veranstaltungen konnten nicht stattfinden. Mit 34 Frauen und Männern ist die Einsatzabteilung gut aufgestellt. In der Jugendabteilung versehen 5 Mädchen und 6 Jungen ihren Dienst. Die Altersabteilung hat 15 Mitglieder. 55 Fördernde unterstützen ihre Feuerwehr. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier bedankte sich bei der Wehr für die geleistete Arbeit. Zunächst berichtete er von den Ereignissen des Feuerwehrwesens in der Samtgemeinde. Anschließend durfte er zahlreiche Ernennungen und Ehrungen vornehmen. Jan Ole Beecken ist jetzt Löschmeister und Anna Mattis trägt jetzt den Rang der Hauptfeuerwehrfrau. Oberfeuerwehrmänner sind jetzt Nicklas Beecken und Mirko Heuer. Über die Ernennung zum Feuerwehrmann freuten sich Jannik Ebel und Marino Mecke. Für die langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden drei Feuerwehrleute geehrt. Marco Matthies für 25 Jahre und Hermann Herbststreit für 40 Jahre in der Feuerwehr. Manfred Krüger erhielt die Urkunde des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für die 60jährige Mitgliedschaft. Abschließend bedankte sich Martin Heuer bei Fabian Schriefer für die lange Tätigkeit im Kommando. Schriefer wirkte von 1996 bis 2020 in verschiedenen Funktionen im Kommando mit. Zur Anerkennung erhielt er von der Wehr ein Präsent überreicht.

Text und Bilder Pressestelle@ffsgh


Herzlichen Glückwunsch unseren drei neuen Leistungsspangen trägern.


Verunfalltes Elektrofahrzeug erfordert Großeinsatz

Am Donnerstagabend gegen 21:00 Uhr mussten die Feuerwehren aus Hanstedt, Quarrendorf und Brackel, sowie der Rüstwagen der Feuerwehr Jesteburg zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Landstraße 215 zwischen den Ortschaften Hanstedt und Quarrendorf ausrücken. Nach Angaben der Polizei war eine 28jährige Frau bei einem Überholvorgang aus bisher ungeklärter Ursache in den Grünstreifen geraten. Dort stieß das Fahrzeug mit einem Straßenbaum zusammen. Anschließend wurde das Fahrzeug wieder zurück auf die Straße geschleudert. Dann kollidierte der Toyota mit dem zuvor überholten Wohnmobil. Schließlich blieb der PKW zerstört im Seitenraum der Straße liegen. Die junge Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste mit schwerem hydraulischem Gerät das Fahrzeug öffnen, um die Person befreien zu können. Neben den Rettungsmaßnahmen der Verunfallten stellte die Feuerwehr den Brandschutz an der Unfallstelle sicher. Da es sich um ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug handelte, hatte die Feuerwehr hierbei besonders die Batterien im Blick. Um ein Selbstentzünden rechtzeitig erkennen zu können, wurde mit einer Wärmebildkamera die Temperatur der Akkus regelmäßig überwacht. Neben den örtlichen Rettungsdiensten wurde von der Leitstelle auch der Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen aus Hannover zur Einsatzstelle geordert. Das Ausleuchten des Landeplatzes für den Helikopter übernahm die Feuerwehr Brackel. Die schwerverletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in eine nahe gelegene Klinik transportiert. Die Bergung des Elektrofahrzeugs erfolgte mit einem Spezialfahrzeug eines Abschleppunternehmens. In einer Containermulde erfolgte der Abtransport. Auch das Wohnmobil war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werde. Die Höhe des Sachschadens ermittelt die Polizei. Für die etwa 70 Einsatzkräfte war nach ca. 2 Stunden der Einsatz beendet. Die L 215 musste während der gesamten Zeit für die aufwändigen Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Pressebericht und Bilderpressestelle@ffsgh.de


Verkehrsunfall in Quarrendorf

(fba) Quarrendorf. Bei einem Verkehrsunfall in Quarrendorf wurde am späten Montagabend eine 53-jährige Frau verletzt. Gegen 22:30 Uhr befuhr sie die L215 von Brackel kommend in Richtung Quarrendorf. Kurz vor dem Ortseingang Quarrendorf kam sie mit ihrem Mercedes nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Anschließend flog das Fahrzeug über eine Hecke und bleib schließlich auf die Seite gekippt auf einer Wiese liegen. Anwohner hörten den Knall und anschließend die Hilferufe der Frau, woraufhin mehrere Ersthelfer, darunter der Quarrendorfer Ortsbrandmeister Martin Heuer, zum Unfallort eilten und den Notruf absetzten. Die daraufhin alarmierten Feuerwehren aus Quarrendorf und Brackel nahmen eine Erstversorgung der Frau vor und leiteten anschließend die Befreiung aus dem Fahrzeug ein. Da sich das Fahrzeug in einer instabilen Seitenlage befand, musste es zunächst mit einem sogenannten „Stab-Fast-System“ stabilisiert werden, bevor die Dame durch die Windschutzscheibe befreit werden konnte. Die Besatzung des ebenfalls alarmierten Rüstwagens aus Maschen musste nicht mehr tätig werden. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst und einer Notärztin versorgt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen noch an der Einsatzstelle aufgenommen.Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt


Zwei fast gleichzeitig gemeldete Brände in Quarrendorf beschäftigen Feuerwehr(fba) Quarrendorf.

Zu zwei fast gleichzeitig gemeldeten Bränden in Quarrendorf mussten am Freitagnachmittag insgesamt fünf Freiwillige Feuerwehrenausder Umgebung ausrücken:Gegen 13:40 Uhr wurde ein Küchenbrand in der Straße Auf dem Sandgemeldet. Die Leitstelle beorderte daraufhin die Wehren aus Quarrendorf und Hanstedt zurEinsatzstelle. Vor Ort eingetroffen konnte eine Verrauchung der Küche festgestellt werden.Zwei Einsatzkräftegingenmit angelegtem Atemschutzgerät in das Gebäude vor und konnten dort angebranntes Essen auf dem Herd als Ursache der Rauchentwicklungausmachen. Mit einem Druckbelüfter wurde die Wohnung vom Rauch befreit.Weitere Löscharbeiten waren nicht erforderlich.Nur sieben Minuten nach der Alarmierung zu dem ersten Einsatz löste im nur wenige hundertMeter entfernten Fachkrankenhaus die Brandmeldeanlage aus. Da zu diesem Zeitpunkt die beiden hierfür zuständigen Wehren aus Quarrendorf und Hanstedtim ersten Einsatz gebunden waren, wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Brackel und Ollsen sowie der Einsatzleitwagen der FF Garstedtzur Einsatzstelle alarmiert. Zudem fuhr das noch auf der Anfahrt zum ersten Einsatz befindliche Löschgruppenfahrzeug der FF Hanstedt ebenfalls die zweite Einsatzstelle an. Vor Ort eingetroffen konnte schnell Wasserdampf in der Küche als Grund für die Auslösung der Brandmeldeanlage ausgemacht werden. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht erforderlich.

 

Pressebericht pressestelle@ffsgh.de

 


Personensuche in Quarrendorf

(jma) Hanstedt. Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Hanstedt, Quarrendorf, Nindorf, Brackel, Asendorf und Dierkshausen zum Fachkrankenhaus Hansenbarg bei Hanstedt alarmiert. Aus dem Krankenhaus wurde ein älterer Patient vermisst. Trotz intensiver Suche konnten die 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Polizeikräfte den Vermissten nicht auffinden. Auch die Suche mit einem Spürhund der Polizei blieb erfolglos. Die Drohnengruppe der Polizei und die der Feuerwehr Hanstedt konnten ihre Fluggeräte aufgrund der Wetterlage nicht zum Einsatz bringen.

Pressebericht pressestelle@ffsgh.de

 


aktuelle Veranstaltungs-Lage

Leider dürfen aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Pandemie etliche Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Das Osterfeuer darf in diesem Jahr leider wieder nicht durchgeführt werden :-((.

Außerdem muss die Feuerwehr ihre Frühjahrsversammlung absagen in der Hoffnung, dass die Herbstversammlung stattfinden kann.

Die Jahreshauptversammlung der Dorfjugend (12.12.2020) ist ja leider auch ausgefallen. Die Wahl des Vorstandes wurde auf 2021 verschoben.

Ob die anderen geplanten Veranstaltungen in 2021 stattfinden dürfen, können wir bisher noch nicht sagen. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ...

Bleibt alle gesund, eure Quarrendorfer Vereine


 

Leider müssen wir aus gegebenen Anlass das Osterfeuer 2020 absagen.

Wir möchten euch bitten die Anlieferung des Grünabfalls und der Baumabschnitte zu stoppen.

Vielen Dank für euer Verständnis und

hoffentlich bis bald!!


Faslamspaar 2020

 

Mudder Mike Hannig und Vadder Otylia Matthies

freuen sich auf die kommende Faslamssaison!


Dorftreff 2019

Am 14.09.2019 fand wieder unser Dorftreff statt.

Der Dorftreff wird alle 2 Jahre vom Förderverein des DGH´s ausgerichtet. Während die Eltern und Großeltern gemütlich beim Kaffee und Kuchen zusammen saßen. Waren die Kleinsten fleißig am Laternebasteln.

Dieses Jahr haben wir Laternen aus alten Milch- und Safttüten gebastelt. Diese wurden als kleine Häuser und Monster umfunktioniert und von den Kindern fantasiereich bemalt. Jetzt sind alle Kleinen mit tollen, selbst gestalteten Laternen für den diesjährigen Laternumzug am 27.09.2019 um 19 Uhr ausgestattet.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.....


Erfolgreiche Teilnahme am Hanstedter und Toppenstedter    Faslamsumzug 2019 der Dorfjugend Quarrendorf

Bei dem Faslamsumzug in Hanstedt gewann die Quarrendorfer Wagenbaugruppe den 2. Platz.

 


Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. ...

Ganz Germania ist föderalistisch regiert ... Ganz Germania? ... Nein! Ein von unbeugsamen Menschen bevölkertes Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Besatzung in den umliegenden, befestigten Dörfern Hanstedt und Brackel ...


Ortsgeschichte

Im Jahre 1158 wird Quarrendorf erstmals urkundlich erwähnt und ist dem Stift Bardowick zehntpflichtig. Anfangs wird der Ort “Querendorpe” oder “Querendarpe” genannt. Der Ursprung dieses Ortsnamens lässt sich vermutlich auf den Ausdruck “Querue” oder “Querre zurückführen. So nannte mann eine Handmühle für Senf und Getreide. Später wurden solche Mühlen auch an kleinen Wasserläufen betrieben. In unserem Ort gibt es aber weder eine mündliche Überlieferung noch einen Flurnamen, der darauf hinweist. Weiter geht es in der Chronik.